Was ist Beschlag ?

Der Beschlag ist der Motor des Fensters

Was für Architekten und Verarbeiter Basiswissen ist, ist dem Bauherren häufig kein Begriff: der Fensterbeschlag. Dabei macht es angesichts steigender Anforderungen an Einbruchsicherheit und Wohnkomfort auch aus Sicht des Endverbrauchers Sinn, sich mit der Thematik zu befassen.

Salopp ausgedrückt ist ein Fenster mehr als nur ein Loch in der Wand. Vielmehr handelt es sich um ein sorgfältig abgestimmtes System, dessen Leistungsfähigkeit von der Qualität seiner Einzelkomponenten abhängt. Dabei wird der Beschlag oft zu Recht als Motor des Fensters bezeichnet: Durch ihn wird ein Fenster erst bedienbar.

Mehr als nur ein Schließmechanismus
Der Begriff ‚Beschlag’ fasst alle mechanischen Teile zusammen, die die Öffnungs- und Schließfunktion eines Fensters regulieren. Man unterscheidet zwischen Flügel- und Rahmenbauteilen: Zu ersteren zählen beispielsweise das Getriebe, das über das Bewegen des Griffes die unterschiedlichen Bedienfunktionen steuert, oder aber die Schere. Sie erlaubt die Umschaltung von Dreh- auf Kippstellung. Zu den Rahmenbauteilen gehören u.a. das Schließblech zur Verriegelung des Fensters und die Ecklager. Als Drehpunkt des Fensters tragen sie das Gewicht des Flügels.

Fensterbeschläge sind für die Rahmenmaterialien Holz, Kunststoff und Aluminium sowie diverse Werkstoffkombinationen erhältlich und überzeugen durch eine hohe Vielseitigkeit:

  • Sie gewährleisten die Funktionen von Fenstern und -türen,
  • geben dem Fensterflügel Anpressdruck für Witterungsbeständigkeit,
  • sorgen für guten Bedienkomfort,
  • schützen vor Einbruch
  • und dienen als Kindersicherung.